22. Juli 2017

in arbeit - work in progess

Vielleicht ist euch aufgefallen, dass es letzte woche keinen neuen blog post gab und ihr habt euch gewundert...im hintergrund überarbeite ich mein layout und will den blog zu wordpress umziehen...leider kämpfe ich noch mit einen technischen problemen, die länger dauern als ich dachte...somit wird es hier erstmal eine blog-pause geben und ich hoffe ihr wartet geduldig und gespannt auf den remake. Und auf meinem scraptisch sieht es nicht viel besser aus....da wartet auch ein layout auf die fertigstellung...

In case you have realized that there was no blog post last week and wonder why....I am working on updating my blog design and moving to wordpress...but there are some technical issues which take longer that I thought...hence, there is a little break on this blog and I hope you will be patient and curious until it is done. And it's not better on my scrap-desk, there a layout it waiting to be finished....


MerkenMerkenMerkenMerkenMerkenMerken

8. Juli 2017

mini-album aus briefumschlägen - mini-album made of envelopes

Diese mini hat ewig gedauert bis es fertig war...obwohl die idee und die materialien recht schnell klar waren. Normalerweise brauche ich ja ewig um das material auszuwählen. Das erste work-in-progress foto habe ich vom crop in den mai 2016...das nächste war vom "zucker crop" im selben jahr....und jetzt, ein jahr später, ist es fertig. Die idee war simple: man nehme C6 briefumschläge, die penpals kollektion von pink paislee und fotos meiner brieffreunde.

This mini took ages to be finished...though a the idea and the material was chosen very fast. Normally, I get stucked in choosing the material. I had posted the 1st work in progress photo from "crop into May" 2016...and the next one from the "zucker crop" in the same year...and now, a year later, it is finally finished. The idea is simple: take C6 sized envelopes, the penpals collection from pink paislee and photos of my penpals.



Ich bin ein großer fan vom briefe schreiben, schon seit ich schreiben kann. Meine erste brieffreundin wohnte in der DDR...das war ziemlich spannend, denn man durfte ja nichts kritisches schreiben oder fragen, oft auch dinge die für mich ganz normal waren. Manch ein brief kam einfach nie an. Kaum dass ich englisch lernte hatte ich eine in griechenland und eine auf trinidad. Leider haben wir uns aus den augen verloren, obwohl ich mit den beiden über 10 jahre briefe schrieb. Eigentlich wollten wir uns auch immer besuchen...das war als teenager und mit den damaligen flugpreisen auch als student dann nicht möglich...und als es endlich möglich gewesen wäre, war briefe schreiben durch das aufkommen des internets irgendwie out...

I am a big fan of writing letters since I can write. My first pen-friend was from the former GDR...and this was quite exciting, as one was not allowed to write and ask everything, even pretty normal things for me, could have been seen as "not ok". Some letters just did not made it. As soon as I learnt English, I had a pen-friend in Greece and on Trinidad. Unfortunately, I lost contact to both of them, though we were writing letters for more than 10 years. We also wanted to visit each other...which was not possible as a teenage in the times where flights were expensive...and also not affordable as a student later....and then, when it would have been possible, writing letters was out due to the upcoming internet...


...ich habe dann trotzdem, ganz altbacken, neue brieffreundschaften aufgebaut. Denn dank internet war das finden von brieffreunden viel einfacher als vorher. Und das besuchen auch. Eine brieffreundin habe ich jetzt schon 3x getroffen, obwohl sie weit weg in japan wohnt. Ich finde das so spannend und bereichernd: man lernt eine andere kultur und ein ganz anderes leben kennen....es sind ganz andere dinge normal bzw nicht-normal...

...but I have started new pen-friendships in the old-fashioned was. Thanks to the internet it was much easier to find them than in former times. Also the meeting became easier and I have met one of my pen-friends already 3x, though she lives far away in Japan. This is so exciting and enriching: you get to know another culture and another life....different things are normal or not-normal, respectively...


Zurück zum min-album: Wie gesagt ich habe briefumschläge als albumsseiten benutzt. Pro brieffreundin gibt es eine vorderseite mit einem foto von ihr. Auf der rückseite stehen ein paar notizen: wann der erste brief kam, wenn wir keinen kontakt mehr haben, wann der letzte kam, ihre adresse und geburtstag etc. Alles was ich noch in den aufgehobenen briefen fand. Deshalb hat das album auch so lange gedauert...briefe rauskramen, die gefunden fotos scannen und notizen machen. Das war teilweise sogar schon recht detektivische arbeit, aber es hat sehr spass gemacht. Von manchen habe ich ganz viele fotos. Die habe ich auf extra seiten geklebt und diese in die briefumschläge gesteckt. Da sie sich seitlich öffnen lassen kann man diese seiten alle schön rausziehen und recht unkompliziert ansehen.

Back to the mini-album: As already mentioned, I used envelopes as pages, one per pen-friend. On the front of it I put a photo of her and on the back I wrote some notes: when the 1st letter arrived, the last in case we lost contact, her address, her birthday etc. Everything I found in the letters I had kept. That was also the case why it took so long to finish...finding all the letters stored in boxes here and there, scan the found photos and take notes. Sometimes it felt like being a detective but I really liked it. From some of my pen-pals I had found a lot of photos. In these cases I hat put them on extra sheets which fit into the envelopes. As they open sidewards you can pull them out and look at them easily.



Habt oder hattet ihr brieffreunde? Habt ihr sie jemals getroffen?

Do you have or did have pen-friends? Have you ever met them?

material
C6 kraft envelopes - hema
PP first class, penpals - pink paislee
PP Mr. Postman, penpals - pink paislee
6x6  penpals paper pad - pink paislee
penpals ephemeras - pink paislee
penpals puffy sticker - pink paislee
round mini-alphabet stamps - studio G
1" transparent spiral - WeR
cinch binding machine - WeR
airmail washi tape - supplier unknown
white cardstock
black ink pad
black pen

1. Juli 2017

wörter die mich veränderten - words that changed me

Ich hätte nie gedacht dass ein wort wirklich einen einfluss auf mein leben haben kann. Ich hörte vor so etwa 2 jahren zum ersten mal von Ali Edwards "one little word"-projekt. Und seit dem beeinflusst mich jedes jahres ein anderes wort. Vor 2 jahren war es "nur" in form eines layouts und ein paar gedanken dazu. Mir wurde damals bewußt, dass mein berufliches leben so nicht weitergehen soll wie es das bisher tat...die unzufriedenheit mit dem job kam überall durch. Es war also dringend zeit für "change"...zeit für veränderungen...ein neues bewerbungsfoto war gemacht und es konnte losgehen.

I would have never thought, that a word could have an impact on my life. About 2 years ago, I heart the first time about "one little word" by Ali Edwards. And since then, my years are influenced by words. Two years ago, it was only based on a layout and some thoughts around. I realized that my job-related life shouldn't continue as it was...the discontent with my job started to leak through everything. There was an urgent need for "change"...the photo, which has to be included into the job applications (this is mandatory over here), was done and thus I could start.


Mit dem beginn von 2016 kam ein neues wort in mein leben: shine. Ich wollte mein leben soweit ändern, dass die eben erwähnt unzufriedenheit mit dem job eben nicht überall durch kam. Das ich sozusagen wieder scheine. In dem jahr machte ich den kompletten kurs von Ali, hielt meine gedanken fest und gestaltete hier und da noch eine zusätzliche seite. Wer dies nachlesen möchte, hier ist der post zum beginn und die zusammenfassung am ende. Mein jahr war voller "shines"...das wort wirkte...ich war begeistert....jobtechnisch ging es zumindest in eine neue richtung.

With the beginning of 2016 a new word came into my life: shine. I wanted to change my life, stop the just mentioned leakage of discontent with my job; I wanted to shine again. In that year, I was completing the whole workshop of Ali, wrote down my thoughts, and created the one or other additional page. In case you want to read more, here is the post of the beginning and the summary at the end. My year was full of "shine"...the word had an impact...I was really happy about it...and from my job-side, there was at least a new direction.



Für 2017 war dann klar, dass ich wieder ein wort möchte. Nach etwas hin und her war dann eindeutig, dass es "create" werden wird. Dabei ging es mir nicht nur um das kreativ sein und das entsprechende zeitmanagement dazu, sondern auch darum, das leben so zu gestalten, dass ich zufrieden damit bin. Seit dem change-layout hatte sich jobtechnisch nur ansatzweise was getan. Diesmal wollte ich mich allerdings nicht so eng an den kurs von Ali binden, sondern etwas freier arbeiten. Es entstand eine mischung aus project life album, art journal und one little word projekt. Hier gibt es auch schon posts zum nachlesen.

For 2017, it was more than obvious that I wanted to have a word again. And after some reflections it turned out be "create". It was not only about getting creative and the time management coming along with that; it was also about creating a life that I am content with again. Since the "change"-layout, there was only a rudimental change on my job-side. This time, I wanted to work more free, not so closely bound to Ali's workshop and I ended up with a mixture of project life album, art journal, and one little word project. Here are the posts to read more about it.



Im Januar schrieb ich als eines der jahresziele auf, dass ich einen job ein einem bestimmten bereich möchte, in der stadt in der ich lebe ohne 50 km oder mehr pendeln zu müssen. Und jetzt, grob 6 monate nachdem ich dies aufschrieb, ist es so weit: change - shine - create haben gewirkt. Auch wenn ich jetzt da bin wo ich sein möchte, heisst es noch lange nicht, dass ich jetzt fertig bin mit den jahresmottos. Im prinzip ist das nie zu ende, es geht immer weiter, denn sonst steht man ja entwicklungstechnisch auf der stelle. Jetzt ist luft für andere ausprägungen von "create". Ich bin gespannt wo die mich hinführen. Mittlerweile bin ich auch der meinung, dass man sein leben durchaus auch selbst beeinflussen kann, vielleicht nicht zu 100 % aber zu einem wesentlich größerem teil als ich lange dachte. Klar ist das arbeit, und in manchen fällen mehr arbeit und sehr unbequem, aber es lohnt sich so.

In January, I wrote  that one of my goals for this year would be a job in a certain area and within the city I live, that I do not have to commute for 50 km or more any longer. And now, about 6 months later, I am at that point: change - shine - create have had an impact. Though I am at that point where I want to be from a job point of view, that doesn't mean that I am done with the words. In principle, there is never an end to it, it goes on and on, otherwise one would mark time and wouldn't make any progress. Now, there is space for other forms of "create". I am curious where it will take me. Meanwhile, I believe that you can influence your life, maybe not 100 % but to a larger extend than I thought for a long time. Of course this is work, in some cases more work and maybe also uncomfortable, but it is so worthy.

Hat dich schon mal ein wort derart inspiriert oder beeinflusst? 

Have you already made a similar experience, being influenced by a word?